Spenden Sie!
6 von 20 externen Mädchen, die zuhause leben und deren Schulbesuch z.T. von Spenden der Grundschule Steckenborn finanziert wird.
Bitte unterstützen Sie Jigiya Bon weiter mit ihren Spenden!

Wir sind nach wie vor und vor allem auf die Hilfe aus Deutschland angewiesen.
Ohne Sie wären Aufbau und Weiterführung des Schul- und Ausbildungswohnheimes für Mädchen und junge Frauen in Bamako, Mali und all der anderen Projekte nicht möglich. Alle eingehenden Spenden werden ohne jeden Abzug nach Afrika überwiesen und wir sorgen sehr aufmerksam auf die sorgfältige und sparsame Verwendung der Spenden.

Unsere Kontoangaben

Für SEPA-Überweisungen:

IBAN: DE 42 67 25 00 20 00 09 88 88 88
BIC: SOLADES1HDB

Häuser der Hoffnung e.V.
Sparkasse Heidelberg
Konto Nr.: 9 888 888,
BLZ: 672 500 20
Stichwort: Häuser der Hoffnung

Bitte teilen sie uns bei Spenden über 50,– Euro auf dem Überweisungsschein Ihre Adresse mit. Im Januar des auf die Spende folgenden Jahres werden für alle Spenden über 50,– Euro Spendenbestätigungen versendet. Spenden bis 100,– Euro können auch ohne Spendenbescheinigung anhand der Überweisungsbestätigung bei der Steuererklärung angegeben werden.

Auf welche Weise können Sie Häuser der Hoffnung e.V. unterstützen?

Mit Ihrem Dauerauftrag oder Ihrer einmaligen Spende können Sie gezielt einzelne Projekte unterstützen. Nennen Sie bei Ihrer Überweisung den Verwendungszweck und Ihr Beitrag wird für das betreffende Projekt eingesetzt.
Die Flyer (als PDF zum Download) informieren über Möglichkeiten, sich zu engagieren:

 

 

Ein Überblick über unsere Projekte z.B. eine Spende für das Mädchenzentrum in Bamako (Stichwort Jigiya Bon Bamako)

Mit der Übernahme eines Schulstipendiums über 20,- Euro monatlich (Stichwort: Schulstipendium)

Mit der Spende einer Solarleuchte “Little Sun” (10 € pro Lampe, (Stichwort: Little Suns)

Mit dem Kauf handgewebter Baumwoll-Textilien aus unserer Schneiderwerkstatt

Mit dem Kauf der biozertifizierten Malibelle-Körperbutter

Wir möchten allen SpenderInnen und auch all denen, die anlässlich runder Geburtstage oder anderer Jubiläen und Ereignisse zugunsten Häuser der Hoffnung zu Förderung des Vereins aufgerufen haben, ganz herzlich für die großzügige Unterstützung unserer Projekte danken.

"Wir begleiten die 'Häuser der Hoffnung' schon seit vielen Jahren und sind von Arbeit des Vereins sehr beeindruckt. Deshalb haben wir auch anläßlich unserer Hochzeit im Herbst 2013 unsere Gäste gebeten, anstelle von Geschenken für die 'Häuser der Hoffnung' zu spenden. Diese Bitte ist bei unseren Gästen auf große Resonanz gestoßen. Wir würden uns freuen, wenn andere bei ähnlichen Anlässen unserem Beispiel folgen könnten."
Antje und Robert Marten