Ein neues Projekt: Gemeinschaftsgarten in Siokoro

 23. Februar 2015

Bei der Produktion der Karitébutter in Siokoro fallen mit den Schalen der Nüsse und durch die Asche relativ viele Abfallstoffe an. Die Leiterin der Frauenkooperative des Dorfes, Frau Traoré, trat deshalb im Januar mit einer guten Idee an uns heran. Sie könnten neben der Fabrik einen ein Hektar großen Gemeinschaftsgarten für die Frauen der Frauenkooperative schaffen, in dem viele Frauen einen kleinen Gemüsegarten bekommen könnten. In den Gärten könnten dann die Frauen die Abfälle der

Produktion als Dünger nutzen. Der Garten braucht zur Bewässerung ein bis zwei Ziehbrunnen und wegen der frei umherlaufenden Ziegen und Schafe, einen Zaun. Wir einigten uns darauf, dass die Frauenkooperative für die Brunnen sorgt und wenn diese vorhanden sind, Häuser der Hoffnung e.V. die Kosten für den Zaun (ca. 4000 €) zur Verfügung stellt.

Diese Bilder von dem ersten Ziehbrunnen erreichten uns gerade über unsere Praktikantin Clara Eick.

Graben des ersten Brunnens

Graben des ersten Brunnens für den Gemeinschaftsgarten in Siokoro

Clara Eick vor dem frisch gegrabenen Brunnenloch

Clara Eick vor dem frisch gegrabenen Brunnenloch.

One Comment

  1. Annette Gehrmann
    |

    Wie schön, dass es immer neue und positive Meldungen aus Siokoro gibt! Man sieht, dass sich das Projekt wunderbar entwickelt. Mit dem Gemüsegarten für die Frauenkooperative hatte Fatoumata mal wieder eine hervorragende Idee. Was für eine patente und engagierte Frau! LG von Aishata

Leave a Reply

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt.

Mit dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.

 

Ihre Email-Adresse enthält einen Fehler.