Jigiya Bon - Häuser der Hoffnung

Mariam Sidibé, die Leiterin des Mädchenwohnheims, ist von Anfang an mit dabei. Sie ist es, die den Namen geprägt hat: Jigiya Bon. Mariam sagt:” In meiner Muttersprache bedeutet Jigiya die Hoffnung und Bon das Haus oder das Zimmer. Damit meine ich, dass sich die Hoffnung unter diesen Dächern entfalten kann, die Hoffnung auf Bildung und Chancen für die jungen Mädchen in Mali“.

 

© Gudrun Eisermann: Mariam Sidibé