Berufsbildungszentrum in Siby in Planung

Häuser der Hoffnung e.V. plant die Gründung eines Berufsbildungszentrums in  der malischen Gemeinde Siby in Zusammenarbeit mit der Klaus Tschira Stiftung.

Als im Februar 2016 der Bezirksbürgermeister von Daoudabougou uns fragte, ob wir nicht auf dem Nachbargrundstück des Mädchenzentrums eine Berufsschule bauen könnten, ahnten wir nicht, dass gut ein Jahr später die Zusage der Klaus Tschira Stiftung den Grundstock für ein Berufsbildungszentrum legen würde. Es wird allerdings nicht in Bamako stehen, da es um die Ausbildung in Lebensmittelverarbeitung und der Vermittlung moderner Anbau-, Produktions- und Vermarktungstechniken gehen soll. Andrerseits soll es auch nicht zu weit von der Hauptstadt entfernt sein. Nach Erkundungen im Umkreis von 60-70 km fiel die Wahl auf die Gemeinde Siby – auch deshalb, weil uns der lokale Vertreter der staatlichen Verwaltung, der Unterpräfekt, ein Grundstück von 5 ha versprach.

Seit April ist zunächst für 3 Monate ein ehemaliger Mitarbeiter eines grossen GIZ- und KfW-Projekts, Salaha Baby, unser “Verbindungsmann”, der den Kontakt zum zuständigen Ministerium, dem Gemeinderat und dem Unterpräfekten hält.
Point Sud, ein Forschungszentrum in Bamako, das in Verbindung zur Universität Frankfurt steht, ist dabei, eine Studie über das Potential der Gemeinde Siby zu erstellen.

1705_Siby_Buergermeister_und_Stellvertreter

Der Bürgermeister von Siby und sein Stellvertreter während einer Sitzung des Gemeinderates.

17ß5_Siby_Rathaus

Das Rathaus von Siby, etwa 50 km von Bamako entfernt.

Kommentieren

Ihre Email-Adresse enthält einen Fehler.