Ausbau der Schule in Boro

 15. Februar 2014

Die Schülerzahl in Boro ist inzwischen gewachsen und im Oktober wird der vierte Jahrgang eingeschult. Zeit, einen Erweiterungsbau mit drei neuen Klassen an das vorhandene Schulgebäude anzuschließen. Die Steine für den Bau haben die Männer des Dorfes bereits von Hand behauen. Auch die Schulbehörde hat der Einstellung von zwei weiteren Lehrern zugestimmt und wird deren Gehälter finanzieren.

Häuser der Hoffnung e.V. hatte vor einiger Zeit 50 Bäume für die Umgebung der Schule in Boro gespendet. Der Boden der längs der Straße gepflanzten Bäume muss gegen Termiten behandelt werden. Andere Bäume sind mit zu niedrigen Körben geschützt worden und werden weiter oben immer wieder von Ziegen abgefressen. Man gelobte mehr Fürsorge und erbat, wenn der Erweiterungsbau der Schule gebaut wird, eine Mauer um die Schule, um dann dort Bäume sicherer pflanzen zu können. Außerdem sollen der Kochplatz für die Schulspeisung besser befestigt und die Trockenanlage für die Zweibeln vergrößert werden.
Die Finanzierungszusage für alle anstehenden  Arbeiten haben wir gerne gegeben.

Besichtigung des Rohbaus der neuen Toilettenanlage.

Kontrollblick auf das Wachstum der Bäume.

Körbe schützen die jungen Bäume vor hungrigen Ziegen.

Die Toilettenanlage neben der Schule in Boro sieht etwas überdimensioniert aus: 4 Toiletten und zwei „Duschen“ (Man wäscht sich dort, indem man mit einer Kelle Wasser aus einem Eimer über sich gießt). Das hat aber seinen Sinn, denn sie haben keine Sickergruben. Jede Toilette entleert sich hinten in einen großen geruchsdichten Behälter. Dort verrottet der Kot und wird dann als Dünger auf den Feldern benutzt. In der steinigen Gegend ist Dünger kostbar.

Weitere Bilder finden Sie im Bildarchiv.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments